Coaching Begleitung in Veränderungsprozessen

Ich begleite Menschen, die sich persönlich und im professionellen Umfeld entwickeln wollen. Fragen: „Wer muss ich sein?", „Wie muss ich sein", „Wie bin ich richtig?" oder „Was darf mir auf keinen Fall passieren?" engen die Entfaltung ein und setzen meinem Leben Grenzen.

„Wer bin ich?" oder „Was möchte ich?" sind Fragen, aus denen Veränderung und Wachstum hervorgehen. Der Mensch orientiert und identifiziert sich daran, wer er ist und was ihm gut tut – und nicht daran, was er ist oder was er tut.

In Veränderungsprozessen gibt es immer Ambivalenzen. Auf der einen Seite steht der Veränderungswunsch, auf der anderen Seite der in der Regel unbewusste Wunsch, in der Stagnation zu verharren. Veränderung findet dann statt, wenn ich mich voll und ganz auf mein gegenwärtiges Sein einlassen kann. Ich kann dann annehmen, was vorhanden ist. Es beginnt Integration und Wachstum. Der Wandel ereignet sich dann von selbst. 

Ich helfe Ihnen, sich mit sich selbst auseinanderzusetzen und die Gründe Ihres Verhaltens zu verstehen.

Wie kommt es zu Veränderung? Durch Akzeptanz meiner Selbst!

Veränderung kann nicht durch Kontrolle, Druck oder Wollen erzeugt werden, sondern durch die Akzeptanz meiner Selbst mit ihren Stärken und Schwächen. Ich muss erst erkunden, was ist, um mich verändern zu können.

Ich kann Veränderung nicht herstellen. Ich muss herausfinden, wie ich es herstelle, mich nicht zu verändern. Wenn ich herausfinde, wie ich mir beispielsweise Angst mache, wie ich meine eigene Angst herstelle und ich merke, dass ich sie - wenn auch nur für einen Moment - aushalten kann, dann kann meine Angst sich auflösen.

Wieso verändere ich mich nicht? Das Unbewusste beeinflusst mein Verhalten!

Ohne die Gründe, warum ich mich nicht verändere, zu spüren und zu erleben, wirkt eine Veränderung nur auf der Ebene der Argumente und Kognitionen. Sie wirkt nur vom Kopf her. Doch das Unbewusste ist hartnäckig und beeinflusst das Verhalten.

Veränderung wird nur dann möglich, wenn ich mir selbst das Unbewusste bewusst mache, wenn ich spüre und wahrnehme, wie ich meine eigene Stagnation selber herstelle. Dann kommt der Freiraum für Veränderung und liegt offen und klar vor mir. Ich erweitere meinen Handlungsspielraum und kann Abschied von überkommenen Haltungen und Gewohnheiten nehmen. Dann kann ich nachhaltig neue Wege beschreiten und neue Entscheidungen treffen.

Der Coachingprozess: Bewusstheit über das Unbewusste

Im Coachingprozess versuchen wir gemeinsam herauszufinden, warum Sie auf der Bremse stehen, wenn Sie doch Gas geben wollen. Wichtig ist mir, Bewusstheit und Achtsamkeit in Ihnen zu stärken, um mehr Autonomie und Selbstverantwortung zu erreichen. 

Mit Ihnen als Experte beginnen wir gemeinsam den Weg. In diesem Prozess stelle ich mich als Gegenüber zur Verfügung. Offen, klar, neugierig, interessiert und manchmal auch hartnäckig und direkt biete ich mich als Resonanzfläche an. Ich spiegele Ihnen, wie Sie sich in diesem Augenblick mir zeigen, was ich wahrnehme und von Ihrer inneren Logik verstehe.

So helfe ich, Ihren Standort zu bestimmen, die eigenen, persönlichen Ziele und Bedürfnisse zu identifizieren und den eigenen Weg zu finden.